Lower Foyers auf der Südseite des Loch Ness

Südseite des Loch Ness

South Loch Ness

Möchten Sie den Loch Ness abseits des Touristenrummels erleben und wilde, spärlich besiedelte Gegenden erkunden? Die Südseite des Loch Ness bietet genau das!

Die Südseite des Loch Ness ist von Fort Augustus und Inverness aus einfach erreichbar. Mit ihren mit Heidekraut bewachsenen Hügeln, glitzernden Seen, dunklen Wäldern und atemberaubender Panoramasicht gilt sie zu Recht als Gebiet außerordentlicher landschaftlicher Schönheit. Es überrascht daher nicht, dass viele hierher kommen, um zu wandern und die Vielfalt der Wildtiere und Pflanzen zu bewundern.

Mit dem South Loch Ness Trail verfügen wir nun über einen Fernwanderweg, der am gesamten Südufer des Loch Ness entlang verläuft. Die Route führt Sie durch die bekanntesten und schönsten Landschaften am See und eignet sich für Wanderer aller Fitnessniveaus. Der Weg muss nicht in einem Stück zurückgelegt werden, er kann problemlos in einzelne kurze Etappen aufgeteilt werden. Weitere Informationen zum South Loch Ness Trail und Wanderkarten zum Herunterladen finden Sie in der entsprechenden Rubrik auf dieser Website.

Viele Wanderrouten sind markiert, besonders in der Umgebung von Inverfarigaig, Foyers und Whitebridge. So können Sie die Gegend sicher zu Fuß erkunden und dabei den wundervollen Ausblick auf den See genießen. Der spektakuläre Wasserfall Falls of Foyers wird Alt und Jung beeindrucken.

Eine weitere Route ist der Trail of the Seven Lochs, ein 80-km-Rundweg, der Sie an die schönsten Plätze der Gegend führt. Am besten lässt sich der Weg auf dem Pferderücken erleben. Er eignet sich auch für jene, die eine anspruchsvollere Wanderroute suchen. Dank der vielen verkehrsarmen Straßen ist die Gegend ideal für Radtouren.

Das Gebiet ist ein Paradies für Wildtiere. Das Schutzgebiet der Königlichen Gesellschaft für Vogelschutz (RSPB) beim Loch Ruthven ist ein Magnet für Vogelkundler, aber auch außerhalb des Reservats lassen sich Fischadler, Steinadler, Rotmilane und Birkhühner beobachten. Stabile Populationen von Rehen, Rothirschen und Sikahirschen sind in der Gegend heimisch und Dachse, Baummarder und – besonders im Herbst – Europäische Eichhörnchen sind ebenfalls anzutreffen.

In den kleinen Dörfern Farr, Croachy, Dores, Inverfarigaig, Foyers, Gorthleck und Whitebridge und in deren Umgebung finden Sie Künstlerstudios und Läden, in denen Kunsthandwerk verkauft wird, sowie zahlreiche Verpflegungsmöglichkeiten.
Ob wandern, Rad fahren, angeln, reiten oder einfach die Ruhe und Abgeschiedenheit in der wunderbaren Umgebung genießen – die Südseite des Loch Ness erfüllt alle Wünsche.

 

Zurück zu Dörfer