Schlachtfeld von Culloden

Geschichte

Urquhart Castle am Loch Ness

Eine ereignisreiche Vergangenheit

Der Loch Ness befindet sich in einer natürlichen tektonischen Verwerfungslinie, die sich über die ganze Breite Schottlands erstreckt. Die Gegend war schon immer militärisch, politisch und wirtschaftlich bedeutend und ist mit ziemlicher Sicherheit schon seit 2000 v. Chr. besiedelt.

Im ersten Jahrtausend waren Piktenstämme im Great Glen heimisch, die unter dem Einfluss von Missionaren wie dem Heiligen Columban von Iona nach und nach zum Christentum konvertierten. Das 13. Jahrhundert brachte stürmische Zeiten: Aufstände gegen die Monarchie und den Verlust des Urquhart Castle an die Engländer. Nachdem Robert the Bruce im Jahr 1306 zum König von Schottland gekrönt worden war, ging die Burg wieder in den Besitz der schottischen Krone über. Später eroberte der Clan MacDonald das Schloss jedoch zurück. Im 17. Jahrhundert wurde die Burg dem Verfall überlassen. Die Ruine steht aber heute noch – und ruft Erinnerungen an Schottlands konfliktreiche Vergangenheit wach.

Der Loch Ness bildete auch die Kulisse für dramatische Ereignisse in der jüngeren Geschichte und war die Heimat einiger schillernder Persönlichkeiten. Aleister Crowley, der berühmt-berüchtigte Okkultist, lebte im frühen 20. Jahrhundert im Boleskine House. Den Gerüchten zufolge soll er dort schwarze Messen abgehalten haben und unter dem Haus sollen sich geheime Tunnel befinden.

Während des Zweiten Weltkriegs musste ein Wellington-Kampfflugzeug im Loch Ness notlanden, als ein Motor ausfiel. Fast vierzig Jahre später wurde die Maschine von Tauchern entdeckt und konnte in überraschend gutem Zustand aus dem Wasser geborgen werden. Nach der Restauration unternahm das Flugzeug eine letzte Reise zum Brooklands Motorsport and Aviation Museum in der englischen Grafschaft Surrey, wo es heute noch ausgestellt ist.

Der Rennfahrer John Cobb unternahm 1952 auf dem Loch Ness einen Versuch, den Geschwindigkeitsweltrekord auf dem Wasser zu brechen. Obwohl es ihm in seinem Rennboot „Crusader“ gelang, den Rekord zu brechen und als erster Mensch mit über 320 km/h zu fahren, endete das Abenteuer tragisch: Cobb verlor die Kontrolle über sein Boot, es fiel auseinander und er kam dabei ums Leben. Am Seeufer wurde im Andenken an den Rennfahrer ein Denkmal errichtet.

Dies sind nur einige der faszinierenden Geschichten, die es am Loch Ness zu entdecken gibt. Überzeugen Sie sich selbst! Oder finden Sie mehr über die Mythen und Legenden dieses sagenumwobenen Sees heraus.